sponsor-Ecke

Um sich als Leistungssportler entwickeln und seinen Sport auf einem hohen Niveau betreiben zu können bedarf es an ganz vielen Parametern. Dank jahrelanger Begleitung und echten Partnerschaften habe ich dazu die Möglichkeit. Besten Dank den verantwortlichen Personen und den Teams dahinter.

 

Nun spiegeln wir mal zurück. Wer sind meine Begleiter? Und für welche Werte stehen sie? Wer sind die Personen dahinter?

In eine kurzen Herbst-Serie darf ich vorstellen:


Publicare - mit Martin Künzler:

 

„Mit dem Verstand fühlen und mit dem Herzen denken!“ Diesem Gedanken folgt Publicare seit der Gründung. Die Publicare AG ist Dienstleisterin in den Bereichen Inkontinenzversorgung, Stoma sowie Wundbehandlung. Sie ist kompetente, zuverlässige Partnerin und Schnittstelle mit langjähriger Erfahrung zwischen Betroffenen, Fachpersonen, Institutionen und Krankenkassen.

7 Fragen an den Chef:

 

1. Eure Unternehmung in ein paar Stichworten?

Wir sind ein Handelsunternehmen mit Dienstleistung im Medizinalbereich der Inkontinenz-, Stoma- und Wundversorgung. Wir beraten und beliefern die Betroffenen. Institutionen wie Spitex gehören ebenfalls zu unseren Kunden und wir bieten unseren Kunden den Rundum-Service inklusive Abrechnung mit den Krankenkassen oder Versicherungen an.

 

2. Was ist deine grösste Herausforderung in Zukunft?

Da sind zwei Sachen: Der immer stärker werdende Wettbewerb, dort wollen wir eine Nasenlänge voraus sein und den Ton bestimmen. Zum Zweiten der Leistungsausbau, die Diversifikation um den Bedürfnissen der Umwelt gerecht werden zu können.

 

3. Was befriedigt dich besonders an deiner Arbeit?

Da muss ich kurz ausholen: Ich bin im 17. Jahr bei Publicare, gestartet in einem Kleinstunternehmen, durfte die gesamte Entwicklung miterleben und mitsteuern bis zur heutigen Unternehmensgrösse mit 88 Mitarbeitenden. Eine grosse Herausforderung, Spass und Genugtuung, von interner und externer Seite, von Kunden und Institutionen. Das wird sich in Zukunft nicht ändern.

 

4. Was denkst du, haben wir gemeinsam?

Du wolltest zielstrebig Weiterkommen im Leistungssport. Denselben Antrieb und die Motivation verspürte ich auch zu diesem Zeitpunkt hier in der Unternehmung. So konnten wir uns beide verbessern, haben dazu gelernt, ein Stück weiter professionalisiert.

 

5. Warum tust du, was du tust?

Vielleicht Zufall oder Schicksal. Ich suchte den neuen Job nicht, war einfach hungrig auf eine Veränderung, war offen. Damals wurde ich eingestellt, um den Inkontinenzbereich als zweites Standbein auszubauen. Ich mache meine Arbeit hier, weil es mir Freude bereitet und ich immer noch Entwicklungspotenzial sehe.

6. Gibt es etwas, von dem du schon lange träumst, es zu tun? Warum hast du es noch nicht getan?

Mit 14 wollte ich was mit Verkauf machen, „händele“. In der Pflege landete ich am richtigen Ort, die Arbeit mit den Betroffenen. Und nun sind beide Wünsche hier verschmolzen, in einem sinnvollen Bereich. Der unerfüllte Traum mit 48? Irgendwas will ich irgendwann verändern. Wo’s nicht mehr wichtig ist um Geld zu verdienen. Vielleicht etwas in Richtung Gemeinnützigkeit. Die letzten Jahre habe ich so viel Energie, viele Stunden mit Freude in die Unternehmung investiert. Und solange die Arbeit Spass macht, möchte ich auch bleiben.

 

7. Du hast mit Eurer Unternehmung mich entscheidend unterstützt, so dass ich mich leistungssportlich weiter entwickeln konnte. Was war damals deine Motivation dazu?

Mich erreichte ein wichtiger Tipp / EmpfehlungJ. Wir waren vorher nicht aktiv mit einem Sponsoring einer Person. Du als so motivierte Person mit den Zielen vor Augen – das war und ist spannend. Zudem waren wir nicht in jedem Bereich sehr stark, konnten das mit dir fördern.

 

 

Keine Frage - Du hast das letzte Wort…

Ich hoffe, dass du mit deiner Motivation und Energie nochmals einen Schritt weiter machen kannst, ganz besonders jetzt im Handbike. Und meine damalige Aussage zählt immer noch: wenn du irgendwann die Teilnahme an Paralympische Spiele schaffst: ich setze ein grosses Inserat!

Chapeau vor deinen Ambitionen, vor der Herausforderung, vor dem Machen und vor dem sicher auch oftmals Überwinden des „inneren Schweinehundes“, das finde ich stark.

 

Ich danke dir.

 

(Interview Sommer 2017 Martin/Cornel)


Mehr Infos unter www.publicare.ch

Publicare – Gewinnerin des Aargauer Unternehmerpreises 2017

 

Aus über 100 Dossiers durfte sich die Publicare AG als beste Dienstleistungs- und Handelsunternehmerin im Jahr 2017 auszeichnen lassen. Eine sehr tolle Krönung und Anerkennung, besonders unter dem Aspekt des grossen Wachstums in den letzten Jahren inklusive dem Bezug des Neubaus.